Zur Startseite

 

Ausbildungsberuf: Bankkaufmann/Bankkauffrau

Arbeitsgebiet

Bankkaufleute sind in allen Geschäftsbereichen der Kreditinstitute/Banken tätig. Aufgaben der Bankkaufleute sind Akquisition, Beratung und Betreuung von Kunden sowie Verkauf von Bankleistungen, insbesondere von standardisierten Dienstleistungen und Produkten. Typische Arbeitsgebiete sind Kontoführung, Zahlungsverkehr, Geld- und Vermögensanlage sowie das Kreditgeschäft. Weitere Arbeitsgebiete sind z.B. Controlling, Organisation und Datenverarbeitung, Personalwesen, Revision sowie Marketing, die in der Regel eine Spezialisierung erfordern.

In welchen Branchen/Unternehmen arbeiten Bankkaufleute?

Banken und Sparkassen

Wie lange dauert die Ausbildung zum Bankkaufmann/Bankkauffrau?

Die Regelausbildungzeit beträgt 3 Jahre

Welche Fortbildungsmöglichkeiten haben Bankkaufleute?

  • Geprüfter Bankfachwirt/Geprüfte Bankfachwirtin
  • Bankbetriebswirt/ Bankbetriebswirtin
  • Fachkaufmann/ Fachkauffrau (Div. Fachrichtungen)
  • Wirtschaftsinformatiker/ Wirtschaftsinformatikerin
  • Betriebswirt (IHK)/ Betriebswirtin (IHK)

Berufliche Fähigkeiten

Bankkaufleute...

  • beraten Kunden bei der Wahl der Kontoart
  • wickeln nationalen und internationalen Zahlungsverkehr für Kunden ab
  • beraten Kunden über Nutzungsmöglichkeiten von Konten
  • bearbeiten Kundenaufträge im Rahmen der Kontoführung
  • beraten Kunden über verschiedene Zahlungsverkehrsprodukte
  • beraten Kunden über Anlagen auf Konten
  • beraten Kunden über Anlagemöglichkeiten in Aktien, Schuldverschreibungen, Investmentzertifikaten usw.
  • bearbeiten Wertpapierorders (An- und Verkauf von Wertpapieren)
  • verkaufen Geldanlageprodukte
  • beraten Kunden über Finanzierungen
  • beurteilen Sicherheiten und bearbeiten Sicherungsvereinbarungen
  • schätzen Kreditrisiken ein und wirken bei der Bearbeitung von Krediten mit
  • werten Geschäftsvorgänge mit Hilfe der Instrumente des betrieblichen Rechnungswesens aus
  • beurteilen Kosten und Erlöse einer Kundenbeziehung

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Der Ausbildungsbetrieb
  • Stellung, Rechtsform und Organisation
  • Personalwesen und Berufsbildung
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Markt- und Kundenorientierung
  • kundenorientierte Kommunikation
  • Marketing
  • Verbraucher- und Datenschutz
  • Kontoführung und Zahlungsverkehr (national und international)
  • Geld- und Vermögensanlage
  • Anlage an Konten
  • Anlage in Wertpapieren und in anderen Finanzprodukten
  • Kreditgeschäft , z.B. standardisierte Privatkredite, Baufinanzierungen und Firmenkredite
  • Rechnungswesen und Steuerung
  • Rechnungswesen
  • Betriebssteuerung

Ein kleiner Tipp für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Wer sich bei einer Bank, Sparkasse o.ä. um einen Ausbildungsplatz bewirbt, muss davon ausgehen, dass die Personaler sich nach den Bewerbungsunterlagen als nächstes bei Facebook und anderen Social Media umschauen, um Sie als Bewerber besser einschätzen zu können. Man sollte also ein wenig darauf achten, was man dort in jüngster Vergangenheit so alles gepostet oder geliked  hat.

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum