Zur Startseite

 

Crossgolf

Was um Himmels willen ist Crossgolf? Stellen sie sich einfach das althergebrachte Golf vor: sie ziehen lächerliche Kleidung an, kaufen eine teure Ausrüstung, spielen auf schönen und gepflegte Wiesen, haben 1.000.000 auf dem Sparbuch und einen 50.000 Euro-Flitzer vor der Tür. Nehmen Sie statt dessen freie Kleiderwahl, Ausrüstung für 50-100 €, mondlandschaftartiges Gelände, Bier und den 10 Jahre alten VW und schon haben sie Crossgolf.

Cross-Golf kann man auf nahezu jedem Gelände spielen. Ob Strand, Wald- und Wiese oder Industriegelände: je abwechslungsreicher die Landschaft, desto witziger ist das Golfen. Und damit ist man eigentlich schon beim Kern des Cross-Golfen: der Spass und die Geselligkeit stehen absolut im Vordergrund! Daher gleichen die meisten Spiele eher Vatertagstouren als ernsthaften Sportveranstaltungen.

Die Regeln

Auch wenn Cross-Golf etwas anarchisches hat, so gibt es doch einige -wenige- Grundregeln. Allerdings können diese Regeln vor jedem Spiel frei vereinbart werden

  • Abschlag innerhalb der markierten Fläche erlaubt
  • Der Ball darf zu jedem Schlag “aufgeteet” werden
  • Tee´s können nach eigener Wahl eingesetzt werden. (Wintertee´s, Kronenkorken usw.)
  • Es sind 14 Schläger nach eigener Wahl erlaubt
  • Es gilt Zählspiel
  • Die Hochzahl der Schläge ist pro Location auf 12 begrenzt
  • Innerhalb von 5 Minuten nach Abschlag muß der Ball gefunden werden. Ansonsten gilt der Ball als "nicht spielbar". Der Spieler bekommt einen Strafschlag und die Gruppe legt den neuen Ausgangspunkt fest
  • Befindet sich der Ball in einer "nicht spielbaren Position", (in tiefen Pfützen, zwischen Geröll o.ä.) kann die Lage des Balles straffrei besser gelegt werden. Die Gruppe entscheidet ob der Ball spielbar ist und wohin der Ball besser gelegt werden darf
  • Vorrangig ist der Ball aus jeder Position zu schlagen
  • Niemals jemanden in Gefahr bringen - Safety-First ist das Motto aller CrossGolfer!

Die Plätze

Für das Cross-Golfen eignet sich eigentlich jedes Gelände - abwechslungsreicher desto besser. Allerdings sollte man eher wenig besuchte Plätze/Orte bevorzugen, denn nicht alle Spaziergänger finden es witzig, wenn ihnen die Bälle an den Kopf fliegen. Bei Privatgrundstücken gilt: immer vorher die Zustimmung des Eigentümers einholen!

Die Ausrüstung

Eigentlich braucht es nur 2-3 Schläger und ein paar Bälle. Ausserdem sollte man etwas mitnehmen, um das Loch zu kennzeichnen.

Neue Variante: Bürogolf!

Bürogolf ist eigentlich nichts anderes als Crossgolf in geschlossenen Räumen (vorzugsweise in einem Großraumbüro mit verschiedenen “Themen” bzw. Bereichen, z.B. Küche, Lagerhalle, Versand usw. usw.)

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum