Zur Startseite

 

Wie wichtig ist eine Wohngebäudeversicherung?

Die Wohngebäudeversicherung wird in der Regel als sog. Neuwertversicherung gegen Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelschäden an Wohngebäuden abgeschlossen. Möglich ist auch eine Versicherung gegen nur eine dieser Gefahren. Eine Entschädigungssumme soll sich der Veränderung der Baukosten entsprechend anpassen. Man spricht hier von einer Versicherung zum "gleitenden Neuwert". Die Beiträge können sich entsprechend einem sich jährlich anpassenden Prämienfaktor verändern.

Über eine sog. "Feuer-Rohbauversicherung" kann bereits der Rohbau gegen die Gefahr Feuer versichert werden. Diese Versicherung wird meistens in der eigentlichen Wohngebäudeversicherung über einen begrenzten Zeitraum beitragfrei mitversichert und ist der Wohngebäudeversicherung somit praktisch vorgeschaltet. Ab Bezugstermin gilt dann der umfassendere Versicherungsschutz der Wohngebäudeversicherung.

Wie wichtig ist eine Wohngebäudeversicherung?

Wer ein Haus besitzt, braucht eine Wohngebäudeversicherung (das verlangt meistens auch schon das Kreditinstitut bei der ersten Finanzierung), weil der Wert des Gebäudes so hoch ist, dass der Verlust ein Existenzrisiko bedeuten kann.

>>Themenübersicht Versicherungen>>

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum