Zur Startseite

 

Risikolebensversicherungen

Risikolebensversicherungen sind unter bestimmten Voraussetzungen eine absolut sinnvolle und vergleichsweise kostengünstige Form der persönlichen Absicherung. Sinnvoll sind sie vor allem dann, wenn es darum geht, Angehörige oder beispielswesie auch Geschäftspartner für den Todesfall abzusichern

Wie funktioniert eine Risikolebensversicherung?

Während der vertraglich vereinbarten Laufzeit der Risikolebensversicherung zahlt der Versicherungsnehmer an die Versicherungsgesellschaft i der Regel einen einen monatlichen Versicherungsbeitrag (in Ausnahmefällen auch einen einen Einmalbeitrag). Die Lebensversicherungsgesellschaft wiederum versichert im Gegenzug im Falle des Todes der versicherten Person den im Versicherungsvertrag die vereinbarte Versicherungssumme an die begünstigte Person (kann auch ein Unternehmen, ein Verein o.ä. sein) auszuzahlen.

Die Höhe der Versicherungsbeiträge errechnet sich anhand verschiedener Kriterien:

    Alter beim Abschluss der Versicherung
    Vertragslaufzeit
    Berufsrisiken
    Bildungsstand
    Freizeitrisiken (z. B. gefährliche Hobbys wie Fallschirmspringen)
    Gesundheitsrisiken (z. B. Vorerkrankungen, Raucher)
    Höhe der Versicherungssumme

Bis zur Einführung der sog. Unisex Tarife 2012 hatte auch das Geschlecht einen großen Einfluss auf die Beitragshöhe. Männer mussten seinerzeit für gleiche Versicherungssummen höhere Beiträge als Frauen zahlen.

Worin besteht der Unterschied zu einer Kapitallebensversicherung?

Der Unterschied besteht darin, dass es sich bei der Risikolebensversicherungen um eine reine Versicherung handelt. Bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung ist dagegen die reine Risikoabsicherung mit einem Sparvertrag gekoppelt. Im Ergebnis sind die Beiträge für eine Risikolebensversicherung “weg”, wohingegen man bei einer Kapitallebensversicherung am Ende der Laufzeit “Summe X” (Versicherungssumme plus Überschüsse) ausgezahlt bekommt. Trotzdem ist die Kapitallebensversicherung kaum für eine sinnvolle Absicherung geeignet. Durch den damit verbundenen Sparvertrag liegen die Versicherungsprämien sehr viel höher als bei der reinen Risikolebensversicherung.

Besondere Formen und Varianten der Risikolebensversicherung:

 

>>Themenübersicht Versicherungen>>

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum