Zur Startseite

 

Aktuelle Zinsen und Renditen für Tagesgeld

Die Verzinsung von Tagesgeldkonten ist abhängig vom allgemeinen Zinsniveau am Geldmarkt und unterliegt somit den normalen Schwankungen. Üblich ist derzeit eine Verzinsung von kaum mehr als 1 Prozent pro  Jahr, wobei viele Banken und Sparkassen bei den Zinsen für das Tageseld aber noch knauseriger sind und nur knapp über Noll Prozent anbieten. Und an dieses eher mageren Konditionen wird so schnell wohl auch nichts ändern.

Wenn die eine oder andere Bank deutlich besser Konditionen als allgemein am Markt üblich anbietet, ist Vorsicht angesagt. Ein Beispiel dafür war die isländische Kaupting Edge Bank, die seinerzeit konkurrenzlose 5,65% Zinsen versprochen hat. Wir haben hier bereits frühzeitig vor diesem Angebot gewarnt!

Anzeigen

 

Wer vorhat, sein Geld z.B. als Liquiditätsreserve, längerfristig auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, sollte darauf achten, dass er insbesondere nicht auf befristete Lockangebote einsteigt. Anleger, die Gelder zwischenzeitlich immer mal wieder abziehen und später neu anlegen, sollten darauf achten, dass die beworbenen Zinskonditionen nicht nur für Neukunden gültig sind. Wer ohnehin nur für kurze Zeit in Tagesgelder investieren will, kann dagegen auch bei Neukundenaktionen “zuschlagen”.

Tagesgeld als Alternative zum Festgeld und anderen langfristigen Anlagen

Wir haben derzeit eine echte und anhaltende Niedrigzinsphase. Die Zinssätze für Tagesgeld sind in den letzten Monaten stetig nach unten gegangen. Auch die Zinssätze für längerfristig angelegtes Festgeld ist aktuell im Keller. Daher zögern die meisten Sparer, jetzt ihr Geld längerfristig anzulegen. Man hofft allgemein “auf bessere Zeiten”.

Warum zahlen die Banken so niedrige Zinsen für Tagesgeld?

Banken können sich bei anderen Banken Geld für derzeit unter 1 % leihen. Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt der Zinssatz derzeit bei 0,25 % (Stand 03.03.2014). Tagesgeldeinlagen sind zudem für Banken und Sparkassen nur schwer kalkulierbar. Jede Bank muss damit rechnen, dass Kunden ihre Gelder quasi über Nacht wieder abziehen sobald eine andere Bank ein paar Prozentpüntchen mehr bietet. In so weit ist das Kapital, das auf den Tagesgeldkonten schlummert, für die meisten Banken und Sparkassen eher totes und -ztrotz niedriger Verzinsung- teures Kapital. Dass sich Banken und Sparkassen demnächst wieder um Tagesgeldkunden reißen und mit einer höheren Verzinsung locken, dürfte also auf absehbare Zeit nicht passieren. Und wer mit seinem Tagesgeld bei Banken um Zinskonditionen feilschen will, wird feststellen, dass die meisten Banken ehr mit den Schultern zucken und wenig Interesse an dem Kapital zeigen.

Wer höhere Renditen erwirtschaften will, kommt in der Niedrigzinsphase nicht um die Anlage in Produktivvermögen herum. Dies sind insbesondere längerfristige Anlagen in Aktien oder Investmentfonds. Wer sein Geld dauerhaft auf einem Tagesgeldkonto bunkert, wird mit ansehen müssen, wie die Inflation das Kapital langsam aufzehrt.

Informationsdienst für Mitarbeiter von Banken, Sparkassen, Versicherungen, Bausparkassen und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen - Fakten und Hintergrundwissen zu Kapitalanlagen und Finanzierungen - unabhängig und verbraucherorientiert

Hintergrundinformationen und unabhängige Finanzvergleiche für Mitarbeiter von Banken und Sparkassen

Girokonten - Tagesgeld - Festgeld - Investmentfonds - Ratenkredite - Immobilienfinanzierungen

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum